Ziele / Anspruch

 

 

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

in Anlehnung an Johann Heinrich Pestalozzi (1746 - 1827)

 

Die Julius-Alberti-Schule soll ein Ort sein, an dem Freude am gemeinsamen Lernen geweckt und erhalten werden soll. Dabei spielt Kooperation eine wichtige Rolle. Schüler und Lehrer gehen respektvoll, vertrauensvoll und freundlich miteinander um, so dass sich alle wohl fühlen. Wir öffnen uns für neue Ideen und beziehen auch außerschulische Lernorte ein, um entdeckend und handelnd zu lernen.

 

Wir öffnen unsere Schule für frischen Wind

Unsere Schule ist gekennzeichnet durch Offenheit im Kollegium, Teamarbeit, eine enge Kooperation zwischen Schule, Eltern und außerschulischen Institutionen. Diese Offenheit beruht auf der positiven Einstellung der Lehrkräfte Neuem gegenüber. Ideen, die Eltern, Referendare, Lehrkräfte und Schüler in die Schule tragen, werden vom Kollegium und mit der Schulleitung diskutiert und nach Prüfung der Möglichkeiten umgesetzt.

Außerschulische Lernorte werden aufgesucht, um die Kinder mit der Kultur, Geschichte und Natur der Umgebung vertraut zu machen.
Beispiele: Museen, Stadtführung, Weinberge und Niederwald, Theater*.

Durch die Einbeziehung von Betrieben und Unternehmen in die Projekte der Schule sollen die Kinder schon frühzeitig und durch kindgerechtes und konkretes Handeln an Wirtschaft und Beruf herangeführt werden.
Beispiele: Feuerwehr und Krankenhaus, Büchereien, Bäckereien, Forschungsanstalt, Wetterstation*.

Wir holen Expertenwissen im Rahmen der „Gesundheitsfördernden Schule“ ein.
Beispiele: Hygiene, gesundes Frühstück, Zahnhygiene, Rückenschule, Klasse 2000
Hierzu führen wir Projekte, Informationsstunden für die Schüler sowie Elternabende durch und laden hierzu Ärzte, Gesundheitsamt, Podologen, Ernährungsberater und Psychologen ein.

Als „Bewegungsfördernde Schule“ suchen wir die Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen.
Die Turngemeinde Rüdesheim unterstützt das Kollegium bei der Durchführung der Bundesjugendspiele und bietet kostenlose Trainingsmöglichkeit zur Vorbereitung auf schulinterne Sportveranstaltungen. Der Mountainbike Club Red Pulse führt Fahrrad-parcours zum sicheren Fahrverhalten für die Schüler durch.

Ein besonderes Anliegen des Kollegiums der Grundschule, ist die frühzeitige Integration unserer neuen Schulanfänger. Im letzten Kindergartenjahr nehmen wir Kontakt zu den drei Kindergärten in Rüdesheim auf.
Die AG „Kooperation Kindertagesstätten / Grundschule“ trifft sich mehrmals im Jahr zu festgelegten Themen, um den Schulanfängern den bestmöglichen Eintritt in die Schule zu ermöglichen. Es wurde eine Übersicht notwendiger Kompetenzen zum einen für die Erzieher, als auch für die Elternhand erarbeitet. Letzterer wurde auch in türkischer und englischer Sprache verfasst. Die Schulleitung führt einen jährlichen Elternabend an allen Kindergärten für die Vorschuleltern durch. Ersten Kontakt mit dem Unterricht nehmen die Kindergartenkinder durch die Schnuppertage in den ersten und zweiten Klassen oder durch ein mehrtägiges Kindergartenprojekt in unserem Schulhaus auf.

An unserer Schule wird der Vorlaufkurs für die Kinder aus Rüdesheim, Assmannshausen, Aulhausen und Lorch durchgeführt.

Wir suchen den engen Kontakt zu den weiterführenden Schulen, um unsere Schulabgänger richtig beraten zu können und den Übergang fließend zu gestalten.
Auch nach einem Schulwechsel findet ein Erfahrungsaustausch zwischen den Lehrern der vierten Klassen Grundschule und den fünften Klassen der weiterführenden Schulen statt.

Regelmäßig nehmen wir an Veranstaltungen der Gymnasien in Geisenheim teil oder gestalten gemeinsame Projekte mit der Hildegardisschule in Rüdesheim.

 

*Die in den Beispielen angeführten außerschulischen Lernorte müssen noch in der Konferenz bzw. Fachkonferenz festgelegt und beschlossen werden.